28. Jun. 2018

Bericht von der Hauptversammlung der USU Software AG 2018

von links nach rechts: Die Vorstände Dr. Benjamin Strehl, Bernhard Böhler, Bernhard Oberschmidt sowie Udo Strehl (Aufsichtsratsvorsitzender) und Dr. Rainer Laux (Notar)

Die diesjährige Ordentliche Hauptversammlung der USU Software AG fand heute im Forum am Schlossplatz, Ludwigsburg, statt. In den vergangenen Jahren hat die USU-Gruppe kontinuierlich neue Umsatzrekorde erzielt und auch in 2017 ihr Wachstum konsequent fortgesetzt. Umfangreiche Zukunftsinvestitionen in die Auslandsmärkte, insbesondere Frankreich und USA, sowie der Ausbau der Belegschaft prägten das vergangene Geschäftsjahr. Nach der Eröffnung durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Udo Strehl erläuterte Vorstand Bernhard Böhler zunächst die Herausforderungen der Digitalisierung für Unternehmen und Gesellschaft. Anschließend sagte das Vorstandsmitglied Dr. Benjamin Strehl, dass der USU-Konzern die Trendthemen Wissen und Service zu einem attraktiven Produkt- und Lösungsangebot für die digitale Transformation verknüpfe und in diesem Zukunftsmarkt sehr gut positioniert sei. Dies untermauerte er beispielhaft anhand umgesetzter Kundenprojekte, z.B. bei Jungheinrich, BMW oder der Otto Group.

Der Vorstandsvorsitzende Bernhard Oberschmidt präsentierte die Geschäftszahlen des vergangenen Jahres und betonte den Trend in Richtung SaaS-Geschäft, der 2017 zwar das Ergebnis belastetet habe, mittel- bis langfristig jedoch profitabler als das On-Premise- bzw. Einmal-Lizenzgeschäft sei. Die Solidität der Bilanz erlaube zukünftiges Wachstum und weitere Investitionen – auch nach der Dividendenausschüttung für 2017. Vorstand und Aufsichtsrat hatten der Hauptversammlung mit Blick auf die aktionärsfreundliche Dividendenpolitik der Gesellschaft eine konstante Dividende von EUR 0,40 je Stückaktie vorschlagen, die so auch verabschiedet wurde. Basis des zukünftigen Wachstums sind dabei laut Oberschmidt die drei etablierten Wachstumssäulen der USU-Gruppe: der Ausbau der Internationalisierung, die Entwicklung und Markteinführung neuer Produktinnovationen sowie anorganisches Wachstum durch Akquisitionen.

Neben der Verwendung des Bilanzgewinns der USU Software AG beschlossen die anwesenden Aktionäre mit großer Mehrheit die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat für das Geschäftsjahr 2017 sowie Satzungsänderungen, welche im Zuge der rechtsformwechselnden Umwandlung der USU AG in USU GmbH notwendig waren. Ferner wurde die Ebner Stolz GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Steuerberatungsgesellschaft aus Stuttgart zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2018 gewählt.

Im Rahmen der Hauptversammlung berichtete der Aufsichtsratsvorsitzende über geplante Veränderungen in Aufsichtsrat und Vorstand der Gesellschaft. Mit Beifall wurde die Verlängerung des Mandats von Bernhard Oberschmidt als Vorstandsvorsitzendem für weitere fünf Jahre zum 1. Januar 2019 begrüßt, ebenso die beabsichtigte Verlängerung des Vorstandsmandats von Dr. Benjamin Strehl zum 30. September 2019 um ebenfalls fünf Jahre. Das Vorstandsmitglied Bernhard Böhler plant, mittelfristig seinen Wohnsitz ins Ausland zu verlegen und bat den Aufsichtsrat in diesem Zuge um die Auflösung seines Vorstandskontrak­tes zum Frühjahr 2020. Der langjährige Aufsichtsrat Günter Daiss wird sein Mandat zum Ende des Jahres aus Altersgründen niederlegen. Er gehört seit 2004 dem Aufsichtsrat der USU an. Udo Strehl dankte Günter Daiss für seine langjährige engagierte Unterstützung, seinen Rat und die fundierten Anregungen zur erfolgreichen Weiterentwicklung der USU-Gruppe.

Zurück